Wanderung im Naturpark der Aiguamolls

Wanderung im Naturpark der Aiguamolls
Wanderung im Naturpark der Aiguamolls de l'Empordà

Wanderung für Naturliebhaber und Vogelfreunde in den Naturpark der Aiguamolls de l'Empordà

Beschreibung der Wander-Route

Auf dieser Wanderung durch den Naturpark der Aiguamolls de l'Empordà sehen Sie das nach dem Ebro-Delta zweitgrößte zusammenhängende Feuchtgebiet Kataloniens und seine Bewohner. Das Naturreservat des Naturparks der Aiguamolls de l'Empordà hat durch die Artenvielfalt der hier lebenden Wasservögel größte biologischer Bedeutung für die Fauna und Flora Kataloniens.
Die selbstverständlich mit grösstmöglicher Ruhe ablaufende Wanderung bietet entlang des Weges zahlreiche Beobachtungsstellen und Unterstände, von denen aus die Tiere ungestört in ihrem Lebensraum beobachtet und gefilmt werden können..

Anfahrt zur Wanderung für Naturliebhaber und Vogelfreunde

In Figueres auf die Landstraße C-260 in Richtung Roses. Bei Castelló Nou abbiegen in die GIV-6216 nach Sant Pere Pescador (Dort als Tipp – sehr gut sortiertter Keramik-Handel am Kreisverkehr). Nach drei Kilometern den Abzweig nach links nehmen, der Sie nach ungefähr zwei Kilometern zu El Cortalet, der Informationsstelle des Naturparks bringt. Hier, bei einem Picknickplatz mit Holztischen, kann man das Auto abstellen. Wer eine Ferienwohnung in Empuriabrava, Europas grösster Marina, gebucht hat, kann sich auch einfach aufs Fahrad setzen, Empuriabrava ist nur 2 km vom Naturpark entfernt an der Mittelmeerküste gelegen. 

Start der Wanderung für Naturliebhaber und Vogelfreunde

Die Informationsstelle El Cortalet gibt ausführliche Auskunft zur Tier und Pflanzenwelt des Naturparks der Aiguamolls de l'Empordà sowie zu den Wanderrouten und Wegen, die Sie zu Fuß oder per Fahrrad nutzen können.
Der Standardweg La Massona, kann jedoch nur zu Fuß benutzt werden. Hinter der Informationsstelle befindet sich nach ca. 40 Metern ein Beobachtungsstand Quim Franch, von dem aus sich ein wunderschöner Ausblick auf den ganzen Cortalet-See offenbart.

Weiterer Verlauf der Wanderung

Wege und Beobachtungspunkte sind überall sehr gut ausgezeichnet, sich zu verlaufen daher praktisch nicht möglich., Bänke und Beobachtungsstände sind gut erreichbar und so angeordnet, dass Tier- insbesondere Vogelbeobachtungen für die Tiere möglichst störungsarm möglich sind.
Die Wander-Route wird von typischer Sumpfvegetation (Binsen, Schwertlilien, Schlickgras, Queller usw. ) sowie von Wegdornen, Eichen, Brombeersträuchern, Eschen und Ulmen gesäumt.

Am Abzweig nach Mas del Matà gehts zum Observatorium Torre Senillosa, das in einem Zementturm untergebracht ist, in dem einst Reis eingelagert wurde. Hierher zu wandern lohnt sich, denn von hier aus bietet sich uns der schönste Rundblick über das gesamte Naturschutzgebiet. Nun gehen wir wieder zur Kreuzung zurück und setzen unseren Weg bis zum Strand fort.

Wem das Gesehene noch nicht genug ist, der kann die Wanderung im Naturpark der Aiguamolls de l'Empordà zu einem Rundweg ausweiten, und vom Strand aus nach Can Comes weiterwandern. Von dort aus geht es dann über den Beobachtungsstand Quim Franch zurück zur Informationsstelle El Cortalet.

Zwischen April und Juni ist dieser Wander-Abschnitt gesperrt, da mehrere Vogelarten in dieser Zeit im Sand nisten. Eine andere Möglichkeit ist, von El Cortalet aus nach Can Comes und dann weiter bis Empuriabrava zu gehen (4,3 km). Über weitere Routen (darunter speziell auch für Ornithologen) informiert die Informationsstelle des Parks.

Lesen Sie mehr zu Sehenswürdigkeiten...

Datum: 05.02.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Refugees Welcome in Barcelona
Grossveranstaltung am Placa Catalunya für Flüchtlinge in Barcelona
Übersicht Brückentage 2015
Hier die aktuelle Brückentags-Liste 2015 zum Ausdrucken. Sie können sich die Liste auch per E-Mail zusenden lassen.
Katalonien-Netz bei Facebook
Katalonien in Facebook oder überhaupt Katalonien-Urlaub und Katalonien Ferienimmobilien im Social Network zu präsentieren, wurde höchste Zeit. Die berühmte Tourismus-Region in Spanien mit ihren Stränden und Küsten, ihren Top-Destinations wie Barcelona, Girona oder Tarragona soll wieder mehr in den Vordergrund rücken.