Immobilien-Krise in Spanien

Immobilien-Krise in Spanien
Immobilien-Krise in Spanien

Immobilien-Krise in Spanien reicht bis nach Katalonien und weitet sich aus

Die Immobilienkrise in Spanien erreicht nun auch Katalonien und die Ferienregionen der Costa Brava und Costa Dorada.

Waren zunächst nur spanische Immobilien in den Vorstädten grosser Städte wie der spanischen Hauptstadt Madrid von den Auswirkungen der Immobilien-Krise betroffen, so werden steigende Zinsen und damit höhere Kreditraten auch für immer mehr Katalanen zum Problem.

Zu tief steckt der gesamte Immobilien-Markt Spaniens in der Krise. Die Umsätze bei privaten Hausverkäufen brachen im Januar 2008 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 27 Prozent ein.

Die niedrigen Hypothenzins für private Immobilien hatte der gesmten spanischen Immobilienwirtschaft ein Jahrzehnt lang einen kräftigen Boom beschert und sich als Konjunkturmotor für die gesamte Volkswirtschaft Spaniens etabliert.

Das Blatt in Spanien und Katalonien wendet sich

Die in Gutachten oft zu hoch bewerteten Immobilien machen aus früheren Vorteilen bei der Kreditbewilligung für viele Eigenheimbesitzer in Spanien heute eine fast ausweglose Situation, ähnlich der in den USA.

Höhere Bewertungen der Immobilien brachten den Hauskäufern noch vor kurzem höhere Kreditbeträge ein als eigentlich zulässig.

Eine spanische Eigentumswohnung mit einem Marktwert von 100.000 Euro war plötzlich 125.000 Euro wert, und der Kreditnehmer konnte bei 80prozentiger Beleihung 100.000 Euro als Hypothekendarlehen für den Immobilienkauf bekommen. Für viele Immobilienbesitzer rächt sich diese Art der zu hohen Immobilien-Finanzierung, zudem mit variablem Hypothekenzins (der stark gestiegen ist) nun bitter.

Nach jahrelangen hohen Preissteigerungen für Neubauten und Gebrauchtimmobilien hat sich der Markt für Immobilien in Spanien erheblich abgekühlt, und nach Angaben des Statistikamtes des Landes vom Mittwoch wurden in 2008 auch 26 Prozent weniger Hypothekenkredite in Spanien vergeben.

Gute Aussichten für Immobilien-Investoren

Bei fallenden Preisen kauft man, und wegen der finanziell angespannten Lage manches Verkäufers kann ein kluger Inverstor in Spanien und Katalonien oder an der Costa Brava Günstig Immobilien kaufen.

Die Preise für Immobilien in ganz Spanien, vor allem in den großen Städten Spaniens und Kataloniens sinken inzwischen teilweise drastisch. In Kataloniens Haupstadt Barcelona fiel der Preis für eine privat genutzte Immobilie im ersten Quartal des laufenden Jahres nach Umfragen um mehr als 0,5 Prozent.
Katalonien-Netz.de wird weiter über die Immobilienkrise in Spanien berichten.

Datum: 03.04.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Für Anbieter

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Refugees Welcome in Barcelona
Grossveranstaltung am Placa Catalunya für Flüchtlinge in Barcelona
Übersicht Brückentage 2015
Hier die aktuelle Brückentags-Liste 2015 zum Ausdrucken. Sie können sich die Liste auch per E-Mail zusenden lassen.
Katalonien-Netz bei Facebook
Katalonien in Facebook oder überhaupt Katalonien-Urlaub und Katalonien Ferienimmobilien im Social Network zu präsentieren, wurde höchste Zeit. Die berühmte Tourismus-Region in Spanien mit ihren Stränden und Küsten, ihren Top-Destinations wie Barcelona, Girona oder Tarragona soll wieder mehr in den Vordergrund rücken.